Texte/Artikel

Naaa, wer hat denn da den Artikel im MusikerMagazin über den Deutschen Rock & Pop Preis 2017 geschrieben ?
Ich war das !   Und ich bin sehr stolz und dankbar, dass ich diese Aufgabe übernehmen durfte. ❤️


Und hier der Artikel, weil man es auf den Bilder nicht so gut erkennen kann:

Vor 35 Jahren begann alles mit einer kleinen Idee, kombiniert mit einem großen Traum: Der Traum, Musiker aus ganz Deutschland für ihre wunderbare Musik zu ehren - wie unterschiedlich sie auch sein mochte. Und zwar nicht, wie üblich, die Großen, Berühmten, zu denen alle aufsehen und die mit Preisen und Anerkennung nur so überschüttet werden. Nein - viel mehr diejenigen, die bloß aus purer Leidenschaft spielen - denen nicht so viele zuhören - obwohl sie es ohne Frage mehr als verdient hätten.

 

Und so entwickelte sich der Deutsche Rock & Pop Preis, der am 9.12.2017 in der Siegerlandhalle in Siegen sein 35. Jubiläum feiern durfte - und auch so einige Rekorde. Trotz des tiefen Winters, der sich beinahe unerwartet über Deutschland legte, schafften es über 1000 zumeist Musikerinnen und Musiker aus allen Teilen Deutschlands durch das Schneetreiben in die Siegerlandhalle. Auch die 16 Juroren waren mehr als bereit, endlich die insgesamt 90 Acts und Solokünstler anzuhören.

 

Von diesen 90 schafften es immerhin 88, mehr oder weniger pünktlich einzutreffen, um ihren Auftritt zu machen - und der ein oder andere auch, um sich verschiedene Preise abzuholen. Von ein bisschen Schnee ließen die Teilnehmer sich diesen besonderen Tag also nicht so schnell vermiesen.

 

Das große Festival wurde eröffnet durch den Sprecher des Deutschen Rock & Pop Musiker Verbandes e.V., Ole Seelenmeyer, der die Veranstaltung, bei der übrigens auch schon Künstler wie Pur, Juli, Luxuslärm und KLIMA ihre musikalische Karriere begannen, vor 35 Jahren in Leben gerufen hatte.

"Genau wie die große Grammyverleihung in den USA - nur eben kleiner." - so sollte er Deutsche Rock & Pop Preis sein und ist es auch geworden.

 

Insgesamt werden Preise in über 125 Musikgenres verliehen, wobei nicht nur Musikgruppen, Musikerinnen und Musiker, Komponisten und Texter, sondern auch Produzenten, CD-Covergestalter, Instrumentalisten, Filmmusiker usw. in die Preisverleihung einbezogen werden.

 

Die Veranstaltung begann dieses Jahr schon um 12:30 Uhr, nicht wie gewohnt um 14 Uhr, da es, wie schon erwähnt, 90 Live-Acts gab, die in den Hauptkategorien antraten, d.h. im Laufe des Tages alle noch auf der Bühne stehen sollten.

 

Bürgermeister der Stadt Siegen, Herr Mues, sprach vor Beginn der Kulturveranstaltung ein Grußwort, mit dem er dieses Festival feierlich eröffnete. Dabei teilte er den Künstlerinnen und Künstlern mit, dass er diese Veranstaltung deutschlandweit für einzigartig halte, da jedes Jahr hunderte Musikerinnen und Musiker aus ganz Deutschland ins Siegerland reisten, um ihre gemeinsame Leidenschaft zu teilen und sich den ganzen Tag mit unterschiedlichsten Musikstilen zu befassen. Die Siegerlandhalle der Stadt Siegen ist nun übrigens in 2018 schon zum 5. Mal Veranstaltungsort und Gastgeber des Deutschen Rock & Pop Preises.

Nach der Eröffnung ging es gleich los mit der ersten Kategorie: Pop.

 

Es ist immer noch schwer vorzustellen, dass es tatsächlich funktioniert. Aber dank der top organisierten Tontechniker von bst und natürlich auch der Musiker selbst standen die Bands und Künstler im 5-Minuten-Takt auf der Bühne. Während der kurzen Umbauzeiten gab es immer wieder ein paar interessante Informationen über den Act, der da gerade auf die Bühne kam, durch die Festival-Moderatoren, Steff Heinken, John Silver und Alina Sebastian.

 

Dann konnte es losgehen. Die Künstler leben und sterben auf der Bühne mit oft weiter Entfernung von ihrem Ruhepuls. Sie befinden sich in einem Adrenalin-Rausch und wollen am liebsten gar nicht mehr von der Bühne herunter.

 

"Das ist es." Ein Satz, den man als Moderator oft zu hören bekommt. Seine eigene Musik auf einer riesigen Bühne präsentieren und ein großes Publikum, das alle Augen und Ohren nur auf dich gerichtet hat. Wie unterschiedlich die Musik und die Musiker auch sein mögen - in diesem Punkt sind sich viele doch sehr ähnlich. Wie große Künstler schon in ihren Hits sangen, z.B. Lady Gaga "I live of the applause.", genau so ist es auch bei den 'kleinen' Künstlern, von denen jeder einzelne in der Siegerlandhalle ganz groß ist.

 

Zwischen den insgesamt 7 Hauptkategorien gab es immer kurze Pausen, in denen auch die Fachjury Zeit hatte, sich noch mal zu sortieren.

 

Und so klang die Musik aus der Halle von 13 bis 22 Uhr. Dann war es aber noch lange nicht vorbei. Denn dann kam das große Finale! Alle anwesenden Künstler wurden mit den unterschiedlichsten Preisen ausgezeichnet. Die Preisverleihung war ein besonderer und aufregender Moment. Zunächst wurden alle ca. 250 Nominierten der Neben- und Sonderkategorien auf die große Bühne gerufen. Von dort aus traten sie nach vorne und holten sich feierlich ihre Urkunden ab. Ein wirklich außergewöhnliches Bild.

 

Anschließend folgte die Preisverleihung für die Hauptkategorien, also die Acts, die an diesem Samstag auch auf der Bühne standen. Viele hatten ihre Fans mitgebracht, die schon den ganzen Tag die Daumen drückten, dass ihre Lieblingsband unter den ersten Dreien war. Und dann wurden sie vergeben: die Urkunden und Rock-Oscars für die großen Stars an diesem Abend. 
Aber fest steht: Jeder ist hier ein Gewinner.

 

Die Liste aller Preisträger findet ihr online.

 

Diese Kulturveranstaltung bietet den Menschen aus der Musikbranche die Möglichkeit, sich auszutauschen, neue Erfahrungen zu gewinnen und sich inspirieren zu lassen. Der Erfolg des Festivals und seine bundesweit große Medienresonanz in den dortigen regionalen Tageszeitungen ist immer wieder aufs Neue überraschend. Die Auszeichnungen haben unter den Musikern einen großen Stellenwert und viele nehmen auch im Folgejahr teil.

Abschließend kann man sagen, dass der 35. Deutsche Rock & Pop Preis 2017 außergewöhnlich war. Es war eine Veranstaltung der Superlative. Die Leidenschaft zur Musik lag den ganzen Tag in der Luft und verlieh einen besonderen Flair. Rückblickend beinahe perfekt.

Das Team des Deutschen Rock & Pop Preises bedankt sich ganz herzlich bei allen, die das Event so möglich gemacht haben !

Jetzt kann man sich übrigens wieder für den nächsten 36. Deutschen Rock & Pop Preis 2018 bewerben.

 

Anmeldeformulare online: www.musiker-online.tv
Text: Alina Sebastian
Fotos: Ludwig Czapla - Fotoknips.de

Die Hauptgewinner: Daremo, Di Mari, Schraubenyeti, Stefanie Black, Password Monkey, A Scar for Amy, Danny Wuenschel, Jaywalk

Jury: Rogelio Azcárate Fernández, Franziska Bub, Prof. Dr. Bernd Giezek, Joachim Griebe, Dr. Nicole Hirschmann, Linda Jäger, Carsten Kaiser, Peter Kalff, Lothar Krell, Julia Neigel, Johannes Nolden, André Scherzer, Thorsten Schmidt, Lutz Sommer, Mike van Summeren

Moderation: Steff Heinken, John Silver, Alina Sebastian und Alex Jeanne (Backstagemoderation)

Technik: 
Videoaufzeichnung: Ronja Rabe, Thomas Eggers, Philipp Netzlaff, Victor Schlinke, Evita Fechner, Marie Sophie Koop, Sven König, Timo Ritter, Nico Rüter
Leinwandproduktion: Sandra "Joey" Peters, Pascal Ritter
Veranstaltungstechnik: bst (bst.de)

Mitarbeiter und Helfer: Katja Rake, Ronja Rabe, Hinrich Vogt, Ana Seelenmeyer, Jana Nawroth, Jan Bockelmann, Yogarajah Garthigeyan, Thanushanth Anandarajah, Alex Bähnk, Niklas Bähnk, Florian Eggers, Daniel Gebauer, Jan Kalus, Jesse Kalus, Michaela Kompalla, Nadja Mai-Reis, Jana Moysich, Heike Müller, Till Münster, Hendrik Pain, Franziska Schulz, Kerstin Schulz, Lukas Florian Stachowski, Erik Teichmann, Jana Wagner, Jonas Wicken, Ole Seelenmeyer u.v.a.

Den Link zum MusikerMagazin online findet ihr hier:  http://www.musiker-online.com/musiker-magazin/

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alina Sebastian